Der Name ist Programm bei Bella, unserer neuen SocialMedia Managerin, die seit Januar 2021 die Kommunikationskanäle der SK Welcome Home Stiftung in den sozialen Medien betreut.

Schönheit ist für Bella ein großes Thema. Doch sie versteht unter Schönheit definitiv NICHT den minütlichen Blick in den Spiegel nach Schneewittchens Vorbild.

Es geht ihr nicht darum einem Schönheitsideal hinterherzulaufen.

dick oder dünn,

groß oder klein,

blond oder brünett,

Typ Schönheitskönigin oder Typ Kumpel

All diese Attribute spielen für Bella KEINE Rolle!

Für sie zählt, dass sie sich ENDLICH gefunden hat.

Es ist die innere Schönheit, die Schönheit einer starken Persönlichkeit.

Bella hat Jahrzehnte lang damit verbracht sich zu entdecken und sich auf den Weg zu sich selbst zu machen.

In ihrer Geburtsurkunde steht ein männlicher Vorname. Von dort aus war es ein langer Weg zu Bella, der Schönen, bzw. der Weg wird nie ganz zu Ende sein.

Wer steht hinter Bella, der schönen starken Frau?

Bella ist 45 Jahre alt und von Beruf technische Betriebswirtin. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter, beide erwachsen.

Im November 2019 hat sie den ersten großen Schritt gemacht und sich geoutet. Ich stelle mir diesen Schritt so schwer vor, als würde man den Sprung von einer hohen Klippe in unbekannte Gewässer machen.

Bella, ich beglückwünsche dich zu deinem Mut.

Ich weiß, dass du seither durch Himmel und Hölle gehst. Hormonbehandlung, Behördengänge, Psychotherapie …..dumme Bemerkungen und Unverständnis der Menschen inclusive.

Eine schwere Zeit, doch es naht das Licht am Ende des Tunnels – die  persönliche Schönheit einer starken Persönlichkeit, das Leben als Frau, die innere Einheit mit sich selbst.

Die Erfahrungen, die du mit deiner Transition machst sind sehr wertvoll für alle Menschen, die diesen Schritt noch vor sich haben.

Du machst damit Mut und schenkst Zuversicht. DANKE! DANKE! DANKE!

Als Expertin in Sachen Social Media bist du für die Stiftung ein Geschenk des Himmels. Ich bin sicher, dass du schon jetzt für viele unserer User und Follower ein großes Vorbild bist.

Gute Freunde beschreiben dich als vorsichtige und eher zurückhaltende Frau – zurückhaltend auf Grund derschlechten Erfahrungen, die du gemacht hast.

Wenn man dich anerkannt in deinem Sein, dann bist du  lustig, manchmal mit einem Schuss Ironie.

Fürsorglich bist du immer und für alle da, die dich brauchen.

Wir von der Stiftung freuen uns, dass es dich gibt und sind gespannt auf die vielen Aktionen, die wir noch gemeinsam anpacken werden.

Auf gute Zusammenarbeit

Deine Eva-Maria Popp, die Kommunikationstante der SK

Es war ein herber Schlag für alle transPersonen, als sie vom damals amtierenden Präsidenten Donald Trump per Dekret vom Militärdienst in der US Armee ausgeschlossen wurden.
Hatte Barack Obama während seiner Amtszeit transPersonen in die Armee eingeladen, wurden sie von Trump schmählich entfernt!

Ein Rückschritt in Sachen Diversity und kaum zu ertragen!

Deshalb klagte die Bürgerrechtsbewegung ACLU gegen Trumps Vorhaben und war damit erfolgreich.

“Das ist ein unglaublicher Sieg für unsere Mandanten und sendet die Botschaft, dass Transgender nicht nur in unsere Streitkräfte gehören, sondern auch in unser Land”, schreibt ACLU auf Twitter.
Die Bürgerrechtsbewegung „Human Rights Campaign“ dankte Biden für seine Maßnahme in Sachen Diversity. Das US-Militär würde damit wieder “Qualifikation über Diskriminierung” stellen, heißt es in einer Mitteilung.
Präsident Biden war mit dem Versprechen für mehr Diversität angetreten und hat sein Versprechen bereits während seiner ersten Tage im Amt eingelöst.
Neben seiner Rücknahme des Trump Dekrets hat er als Staatssekretärin im Gesundheitsministerium mit Rachel Levine erstmals eine transFrau für einen derart hohen Posten in der US-Regierung nominiert.

Das alles sind Signale und deutliche Botschaften für eine offene Gesellschaft und für alle Menschen, die auf ein selbstbestimmtes Leben Wert legen.

Danke Mr. President!