In diesem Beitrag stellen wir euch unsere neue Kooperationspartnerin Svenja Beck vor.

Sie beschäftigt sich intensiv mit dem Thema „toxische Beziehungen“. 

Wir freuen uns, liebe Svenja, dass wir zueinander gefunden haben. Dein Thema ist unglaublich wichtig für unsere Gesellschaft, denn es kann jede*n treffen und betreffen. 

Wir von der SK WelcomeHome Stiftung stehen dafür, dass Tabuthemen in die Gesellschaft eingeführt werden. Toxische Beziehungen sind noch immer ein Tabuthema. Sie sind geprägt von unglaublicher Gewalt und emotionaler Abhängigkeit. Die Familien, die davon betroffen sind, verstecken sich oftmals hinter einer Mauer des Schweigens und der Scham. Sie wähnen sich alleine mit dem Thema und wissen nicht, dass so viele andere ebenfalls betroffen sind.

Toxische Beziehungen zerstören Leben, zerstören Familien, zerstören Kinder und Partner*innen. Sie vergiften ALLES, vor allem das Selbstbewusstsein und die Handlungsfähigkeit der Menschen. 

Es ist unsere Pflicht, das Thema „toxische Beziehung“ in der Gesellschaft bekannt zu machen und offen darüber zu sprechen. Nur auf diese Art und Weise kann die Mauer des eisigen Schweigens durchbrochen werden.

Danke Svenja für dein Engagement.

Mehr Informationen zum Thema findet ihr unter https://becksvenja.wixsite.com/website

Seit „TRANS“ einen Platz im Duden aufweist ist es aus der deutschen Gesellschaftspolitik, Gesellschaftskritik und Philosophie nicht mehr wegzudenken.

Da sind zum einen die wichtigsten  Gedenktage, wie z.b. der “International Transgender Day of Visibility“ im Frühling, „Christopher Street Day“ im Juni und „Transgender Day of Rememberance“ im November. Sie schaffen es zunehmend auch in die deutsche Presse und sorgen damit für entsprechende Aufmerksamkeit für das Thema „TRANS“.

Im Duden ist „TRANS“ nicht mehr als ein Adjektiv. 

Adjektive bezeichnen laut Definition Eigenschaften, Merkmale oder Besonderheiten von Personen, Sachverhalten, Zuständen oder Vorgängen. Außerdem kann mit Adjektiven eine Bewertung oder ein Vergleich ausgedrückt werden. Aha interessant! Auch Bewertungen verstecken sich hinter Adjektiven.

Unter dem Begriff „Transgender“ schreibt der Duden:

„sich nicht mit dem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizierend; oft eine binäre Auffassung von Geschlecht ablehnend“.

Ich finde, das ist eine neutrale Beschreibung und zum Glück KEINE BEWERTUNG.

Und nun zurück zur Eingangsfrage:

Ist „TRANS“ ein Wort wie jedes andere

ODER eher ein Wort, das provoziert, das dementiert, das aneckt, das zum Widerspruch aufruft?

Leider scheint sich vor allem in den letzten Monaten eine Tendenz abzuzeichnen, dass der Begriff abgleitet in eine gesellschaftspolitische Diskussion, die unglaublich und eigentlich undenkbar erscheint. Je mehr das Thema in den Vordergrund rückt und sich – Gott sei`s gedankt – in der Gesellschaft etabliert, umso mehr fühlen sich Pseudoliberale und wortgewaltige Philosoph*innen dazu aufgefordert ,ihre Meinung kundzutun.

Da ist an erster Stelle Alice Schwarzer zu nennen. Sie, die als Sinnbild für Emanzipation und Befreiung der Frauen steht – gerade sie – spricht trans* Menschen das Recht auf Selbstbestimmung ab und widmet diesem Thema ein ganzes streitbares Buch. Pfui Teufel! Welche absurde Doppelmoral.

Ähnlich verhält es sich mit dem Philosophen Peter Sloterdijk, der in seinem neuestem Buch „Wer noch kein Grau gedacht hat“ schwer ins Gericht mit dem Regenbogen geht.

In diese verhängnisvolle Reihe vermeintlich liberaler Wortführer*innen reihen sich Menschen aus meinem persönlichen Umfeld ein, die ich bislang vor allem wegen ihres liberalen Gedankengutes geschätzt habe. Sie haben meinen Einsatz für „TRANS“ bisher geduldet und wenig kommentiert. Nun kriechen sie aus allen Löchern der seelischen Abgründe hervor und outen sich als Moralisten mit dem erhobenen Zeigefinger. Das Recht dazu nehmen sie sich bei den großen Namen wie Schwarzer und Sloterdijk.

Allen ist gemein, dass sie noch NIE mit einem trans* Menschen gesprochen haben. Nein sie urteilen und verurteilen OHNE zu wissen! 

Das hat fatale Folgen für die Betroffenen. Das Ruder dreht gerade nochmal zurück auf Anti!

Umso mehr und umso engagierter MÜSSEN WIR, die sich dem Thema TRANS verschrieben haben – ob selbst betroffen oder „nur“ interessiert – für die Selbstbestimmung und Gleichheit ALLER Menschen kämpfen. TRANS ist NUR ein ADJEKTIV im Duden – OHNE BEWERTUNG.

Eva-Maria Popp